aktuelle Ausstellung

Tilmann Zahns Kunstwerke sind inspiriert von Fundstücken, die niemand mehr braucht und von Orten, die verlassen sind, sich im Verfall befinden. Seine Bildwelt dominieren Rostfarben, Risskanten und gewachsene Formationen.

In der Ausstellung ‚Die Natur der Dinge‘ zeigt Tilmann Zahn neben einer Bodeninstallation Arbeiten aus großformatigem Büttenpapier, auf das er Silhouetten meist kurz vor dem Zerfall stehender Objekte skizziert. Risskanten und Durchbrüche lassen seine zweidimensionalen Werke dreidimensional erscheinen. Ein weiterer zentraler Aspekt seiner künstlerischen Komposition ist die Farbigkeit. Tilmann Zahn tränkt das Büttenpapier in verdünnte Ölfarbe, wodurch sich eine Farbstruktur ergibt, die die Kunstwerke metallisch rostend wirken lässt. Formal und aufgrund ihrer eindringlichen Stofflichkeit transportieren Zahns Werke die Ästhetik des Verlebten oder Versehrten und erzählen von Transformationsprozessen.

Tilmann Zahn wurde 1966 in Osnabrück geboren und wuchs im Ruhrgebiet auf. Er studierte an der Musikhochschule Freiburg im Breisgau und ist seit 1992 Solo-Oboist im Sinfonieorchester Basel. Zahn lebt und arbeitet als freischaffender Künstler und Musiker in Basel.