Johannes Pfeiffer

Gezeitenwende

27. Juli - 12. September 2004


Vernissage

Montag, 26. Juli um 20 Uhr

 

Johannes Pfeiffer hat mit „Gezeitenwende“ eigens eine Installation für die neue Kunstgalerie im Arnold Areal geschaffen. Eine imposante Arbeit ist entstanden, die nicht nur zu sehen, sondern auch begehbar und somit mit allen Sinnen erleb- und erspürbar ist. 40 Tonnen Sand, 300 Ziegel, unzählige Schnüre, Dübel hat Pfeiffer dafür“ verarbeitet, und eröffnet dem Besucher ganz neue Perspektiven auf vermeintlich Vertrautes. Schafft beim Betrachter Ver-Wandlung. Der in Turin lebende Schwabe Johannes Pfeiffer ist ebenfalls ein sich stetig Wandelnder: viel unterwegs, immer mit neuen Situationen in Räumen und auf Plätzen konfrontiert. Pfeiffer gehört zu den vielleicht originellsten Installations-Künstlern und ist mit Arbeiten in ganz Europa an den wichtigen Schauplätzen der Kunstszene vertreten.