Hans Christian Schink

Verkehrsprojekt Deutsche Einheit

4. Oktober - 13. November 2005


Vernissage

Montag, 3. Oktober um 20 Uhr

Gähnend leere Autobahnen, gigantische Stützpfeiler aus Beton, Schienenstränge von ICE Trassen- alles unbelebt, in kühl winterklichem Licht und noch vor der Inbetriebnahme. So zeigt der Leipziger Fotograf Hans-Christian Schlink die gewaltigen Verkehrsprojekte, die die neuen Bundeslände nach 1990 in „Blühende Landschaften“ verwandeln sollten. Schinks Bilder kartographieren gewalttätige Eingriffe in die menschliche Umwelt und die Natur. „Monstren der Infrastruktur“, wie die FAZ treffend titelte, zerteilen das Land. Und trotz aller Nüchternheit: Auf manchen Arbeiten lassen sich Bezüge zur Landschaftsmalerei der Romantik erkennen, etwa wenn ein zentralperspektivisch erfasste Fahrbahn in der Ferne im Nebel verschwindet...