Michael Klenk und Hans-Michael Franke

24. Januar - 12. März 2006


Vernissage

Montag, 23. Januar um 20 Uhr

Künstlergespräch
Sonntag, 12. März um 15 Uhr

Über zwei Jahrzehnte war Michael Klenks Generalthema der Mensch. Zunächst in der Aktzeichnung in nahezu altmeisterlicher Manier, dann in der Reduktion der Figuren und Typen auf Umrisse, ja Archetypen. Schließlich die Beschränkung auf fragmentarische Aspekte von Figuren, wie Hände, Beine und Füße. Seit zehn Jahren lässt Klenk zum Teil großflächige, freie Farbräume entsehen, die von Zeichen, Kürzeln und Zahlen belebt werden. 

Hans-Michael Franke, der beim Schorndorfer Bildhauer Symposion 1997 mitgewirkt hat und dessen Skulptur „Newgrange 97“ auf dem Kreisel Mittlere Brücke zu sehen ist, stellt neue Arbeiten vor. Zu sehen im Skulpturenhof und im Zusammenspiel mit den Arbeiten von Michael Klenk. Franke ist als gelernter Steinmetz ein Bildhauer, dem es immer wieder gelingt, seinen markanten Arbeiten eine besondere Individualität zu verleihen. Gleichzeitig strahlen sie eine große Kraft und Zerbrechlichkeit aus. H.-M Franke ist Förderpreisinhaber des Künstlerbundes Baden Württemberg.