Kurt Entenmann und Reinhard Sigle

Reihe Heimspiel

3. Juni - 20. Juli 2008


Vernissage

Montag, 2. Juni um 20 Uhr

 

Reinhard Sigles Arbeiten wollen in unserer Wirklichkeit einen Raum einnehmen. Sie verarbeiten die Schrecken der Gewalt, denen wir unausweichlich begegnen, Sie setzen sich mit unserer Zeit auseinander und setzen Zeichen des Zweifels an Sinn und Ziel menschlicher Entwicklung. Verletzbarkeit, Individualität und Streitbarkeit sind ihre Tugenden. Sie feiern das Leben als höchstes Gut.

Kurt Entenmanns Motive fliegen vor unseren Augen vorüber. Seine Arbeiten sind Symbol für unstete Standpunkte, die Schnelllebigkeit unserer Zeit und verschwimmende Grenzen der menschlichen Wahrnehmung. Beim Spiel mit dieser Flüchtigkeit und Vergänglichkeit nimmt er sich das Wechselspiel von Bewegung und Inn
ehalten zum Motiv. Damit schafft er Räume, die über die übliche Visualisierung hinausgehen und Unbegrenztheit vermitteln.