Gert Riel

Neue Skulpturen

25. November 2009 - 17. Januar 2010

Vernissage

Dienstag, 24. November um 20 Uhr

Der Kunstverein Schorndorf lädt ein zu einer Führung am Sonntag, 13. Dezember, 15 Uhr mit der Kunsthistorikerin Ricarda Geib in den Galerien für Kunst und Technik, Arnoldstr. 1 Schorndorf.

Gert Riels Anliegen ist es, den Begriff "Spannung" in Form und Materie sichtbar zu machen. Seine Arbeiten gehen von geraden, rechteckigen Stahl- und Aluminiumflächen aus. Durch Kräfte - starken Druck, starken Zug – wird sein Material gerundet. Es entsteht eine Form. Diese Form bliebe aufgrund ihrer stofflichen Beschaffenheit sowie den Möglichkeiten und Erfordernissen, sie zu bilden und dadurch eine Wirkungskraft zu entfalten, ohne künstlerisches Idee- und Gestaltungspotential unerkannt.

Die Gegensätze von Fläche und Körper sowie Material und leerem Raum, mit denen Gert Riel in seinen Arbeiten spielt, lassen eine beeindruckende, abstrakte Harmonie entstehen. Obwohl seine Plastiken von der Realität gelöst sind, rufen die verwendeten Materialien Stahl, Aluminium und Farbe sehr wohl einen Bezug zur alltäglichen Welt hervor. Sie spiegeln den Widerstreit von Wunsch und Lust sowie Normen und Gesetzen, dem wir täglich begegnen.

Gert Riel, geboren 1941 in Prien am Chiemsee, studierte 1964 - 1968 Bildhauerei bei Rudolf Hoflehner an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Er lebt heute in Remshalden. Seit 1968 zeigte er seine Werke in einer Vielzahl an Einzel und Gruppenausstellungen im In- und Ausland und nahm an mehreren Symposien teil.