Erich Mansen

24. Januar - 7. März 2010

Vernissage

Sonntag, 24. Januar um 11 Uhr

Dass sich Erich Mansen in den 60er und 70er Jahren vornehmlich der Zeichnung widmete, ist seinen Arbeiten auch heute noch anzumerken. In seiner Malerei lässt er sich ein auf das ‚Abenteuer Farbe’. Der Betrachter erahnt noch immer die Linie, jetzt eingebunden in die Malerei. Farbflächen sind eingefasst, doch diese Begrenzungen werden an vielen Stellen von gestischen Farbaufträgen überdeckt. So macht Mansen innerhalb der Komposition letztlich doch die Farbfläche zum Ausdrucksträger.

Erich Mansen wurde 1929 in Flensburg geboren. Er studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei den Professoren Otto Laible und Walter Becker sowie an der École Nationale Supérieure des Beaux-Arts Paris bei Maurice Brianchon. Mansen arbeitete als Kunsterzieher an verschiedenen Gymnasien. 1962 zog er nach Reutlingen wo er sein umfangreiches zeichnerisches Werk begann und HAP Grieshaber kennen lernte. 1971-95 war er Professor für Zeichnen und Malen an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Erich Mansen lebt und arbeitet in Lichtenstein bei Reutlingen.