Martin Stiefel

Kinetische Kunst

15. Juni - 18. Juli 2010

Vernissage
Montag, 14. Juni um 20 Uhr

Ausstellungsprogramm
Samstag, 3. Juli, 9-13 Uhr, Aktion "geröstete Bilder"

Waschen, schleudern, trocknen? Bei Martin Stiefel können Waschmaschinen viel mehr. Tanzen, malen und hüpfen etwa. Schneisen durch Gläserwälder klirren. Treppen herabsteigen. - ? Nun ja, es war ein Versuch. Manche Grenzen lassen sich eben nicht überschreiten. Andere schon. Dazu braucht man nur Fantasie. Und die Lust am Absurden. Die Freude an der Überraschung. Das alles hat der Münchner Maschinenstürmer im Überfluss. Und er nimmt die Zuschauer augenzwinkernd mit auf die Reise aus dem Alltag.

Stiefels verfremdete Objekte erweitern den Blick der Zuschauer. Seine bewegten Objekte überschreiten die Funktionalität der Maschinen, die sie in ihrem früheren Leben waren. Dadurch verlieren sie ihren Objektcharakter. Werden individuell. Werden zu Kunstwerken mit Eigenleben, die die Zuschauer und oft auch den Künstler überraschen. Stiefel gibt den Maschinen eine neue Bestimmung. Eine zweite Chance. Und nimmt die Zuschauer mit in eine Welt, in der nichts mehr ist wie es scheint. (Susanne Stiefel)

In der Ausstellung wird der in Rudersberg und Schorndorf aufgewachsene und jetzt in München ansässige Künstler Martin Stiefel – oder vielmehr „Bildbauer“, wie er sich selbst bezeichnet - Waschmaschinen auftreten lassen. Bei der Vernissage wird die Action-painting washing machine, mit der Stiefel 2008 in der Ausstellung „Maschinenkunst“ des Tinguely Museums in Basel vertreten war, ein Bild malen. Eine weitere Waschmaschine wird ein Feld mit Gläsern durchqueren. Martin Stiefel, der übers Theater und seiner Mitwirkung am Kommuneexperiment des Wiener Aktionisten Otto Mühl zur Kunst fand, arbeitet seit 1995 mit kinetischen Gebilden. Einer Phase vorwiegend mit Haushaltsmixern folgte die Waschmaschinenserie. Seit 2006 verwendet er Wasserräder als Antriebsquelle für seine kinetischen Installationen.

Im Ausstellungszeitraum vom 15. Juni bis 18. Juli wird ein umfangreiches Begleitprogramm angeboten. Zu den Führungen mit Ricarda Geib M.A. an den Sonntagen 20.Juni und 04.Juli, jeweils um 15 Uhr, demonstrieren die Waschmaschinen Actionpainting. Am Samstag, 03.Juli, findet zwischen 9 und 13 Uhr auf dem Marktplatz in Schorndorf die Aktion „Geröstete Bilder“ mit Martin Stiefel statt. Und am Sonntag, 04.Juli um 16:30 Uhr liest Susanne Stiefel aus „Lebenskünstlerinnen unter sich“. Mehr zum Begleitprogramm unter www.galerien-kunst-technik.de.

Martin Stiefel, der übers Theater und seiner Mitwirkung am Kommuneexperiment des Wiener Aktionisten Otto Mühl zur Kunst fand, arbeitet seit 1995 mit kinetischen Gebilden. Einer Phase vorwiegend mit Haushaltsmixern folgte die Waschmaschinenserie. Seit 2006 verwendet er Wasserräder als Antriebsquelle für seine kinetischen Installationen. Martin Stiefel ist in Rudersberg aufgewachsen, lebt und arbeitet heute in München.