Franziska Schemel und Beat Breitenstein

Raum im Raum im Raum

18. Januar - 20. Februar 2011

Vernissage
Montag, 17. Januar um 20 Uhr

Am Montag, 17. Januar um 20 Uhr wird die Ausstellung „Raum im Raum im Raum“ in den Galerien für Kunst und Technik eröffnet. Der Karlsruher Galerist Alfred Knecht führt in die Arbeiten von Franziska Schemel und Beat Breitenstein ein. Nach seiner Rede lädt der Kunstverein Schorndorf e.V. zu einem Glas Sekt ein. Führungen mit Ricarda Geib M.A. finden an den Sonntagen 30.01. und 13.02., jeweils um 15 Uhr statt. Die Ausstellung endet am 20. Februar.
In der Schau werden Bilder und Objekte der Künstler Franziska Schemel und Beat Breitenstein gezeigt, die beide dieselbe Idee zum Thema Raum haben. Franziska Schemel arbeitet mit architektonischen Elementen und beschreibt Wege durch umbaute Räume im Lebensraum Stadt, meist mit dem Blick durch lange Gänge. Die Künstlerin verwendet verschiedenste Techniken und Materialien wie z.B. Acryl, Pigment, Graphit, Sand, Steinmehle, Rost, Metall und kombiniert sie mit eigenen Fotografien. Beat Breitensteins Holzskulpturen sind ebenfalls umbaute Räume, die durch ihren abstrakten geometrischen Aufbau architektonischen Grundformen ähneln. Auch hier gibt es Öffnungen, welche an Eingänge oder Durchgänge erinnern. Der Schweizer entnimmt sein Material der Natur. Seine Objekte entstehen hauptsächlich aus Eichenholz, das der Bildhauer in klare einfache Formen zerlegt, um diese in Schichten zu abstrakten Räumen wieder aufzubauen.
Franziska Schemel ist 1961 in Frankfurt a.M. geboren. Von 1984 bis 1990 studierte sie an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart bei Prof. Erich Mansen. Seit 1990 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Karlsruhe. Neben mehreren Kunstpreisen und Stipendien, u.a. für Freudenstadt und Barcelona, wurden ihre Werke auf zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen und Kunstmessen gezeigt.
Beat Breitenstein ist 1954 in Sissach in der Schweiz geboren. In Norwegen machte er von 1975 bis 1980 eine Ausbildung zum Modedesigner, übte diese Tätigkeit bis 1993 aus. Nebenberuflich war Breitenstein immer schon künstlerisch aktiv. Seit 1994 arbeitet er als freischaffender Bildhauer und lebt seit 1996 ins Ins bei Bern.