Nikola Dicke

fahrt bei nacht

8. Juli - 22. September 2013

Vernissage
Montag, 7. Juli um 20 Uhr

 

 > Video zur Ausstellung

Das Licht ist nicht nur Thema der künstlerischen Arbeit von Nikola Dicke, sondern ihr Zeichenmaterial. Ihre raumgreifenden Licht-Zeichnungen entstehen auf geschwärztem Glas. Nikola Dickes Arbeiten sind immer direkt auf den Ort bezogen. In den Galerien für Kunst und Technik lässt die Künstlerin eine mit spiegelnden Metallgegenständen beladene Modelleisenbahn durch eine Landschaft aus reflektierenden Materialien fahren. Die im Hintergrund projizierte Licht-Zeichnung zeigt eine Landschaft, deren Licht von den Metallgegenständen reflektiert wird. Mit seiner Bewegung versetzt der Zug die Reflexionen an den Wänden ebenfalls in Bewegung. Nikola Dickes Raum-Licht-Zeichnung hinterfragt nicht nur alltägliche Sehgewohnheiten, sondern ermöglicht neue und faszinierende Seh-Erlebnisse.

Nikola Dicke ist 1971 in Witten a.d. Ruhr geboren und schloss 2004 als Meisterschülerin von Ludmilla von Arseniew ihr Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster ab. Für ihre künstlerische Arbeit erhielt sie bereits zahlreiche Preise und Stipendien, die sie unter anderem nach Jerusalem und auf die Lofoten führten.