Über Grenzen

Fotografien von Anne Schönharting, Espen Eichhöfer, Annette Hauschild, Sibylle Fendt, Maurice Weiss und Julian Röder

21. Februar - 27. April 2014

Vernissage
Montag, 20. Februar um 20 Uhr

Lesung:
Samstag, 22. Februar um 20 Uhr
Am Samstag, 22. Februar findet um 20 Uhr die erste Lesung der literarischen Reihe „Grenzgänger“ mit Daniel-Dylan Böhmer statt, der aus seinem Buch „Der Major, der den Krieg überlistete“ in den Galerien für Kunst und Technik statt

 

 

In Belfast haben Katholiken und Protestanten vor mehr als vierzig Jahren Mauern zwischen einander gebaut. Im Sudan hat sich der Süden nach mehr als fünfundzwanzig Jahren Kampf abgespalten und einen eigenen Staat errichtet. Die Transmaghrébine zwischen Rabat und Kairo wird zum Querschnitt durch die Rebellionen. In Europa hat die Grenze die Roma zu Ungewollten gemacht, weil sie wanderten und sich nicht an Grenzen hielten, und obwohl sie nun sesshaft sind, bleiben sie in vielen Ländern weiter ungewollt.
In Deutschland stecken neunzigtausend Flüchtlinge in einem zermürbenden Asylverfahren fest. Seit es die Agentur Frontex gibt, eine Art gemeinsame EU -Grenzpolizei, wird an den Rändern Europas technisch aufgerüstet. Mit Wärmebildkameras, Bewegungsmeldern und elektronischen Zäunen, gelingt es, immer mehr illegale Einwanderer abzuwehren. Grenzen markieren Unterschiede. Sie trennen Recht von Unrecht, Mensch von Mensch, Leben von Tod.

Die Fotografenagentur OSTKREUZ wurde im Herbst 1990 von sieben Fotografinnen und Fotografen gegründet. Heute ist OSTKREUZ die erfolgreichste von Fotografen geführte Agentur in Deutschland. Ihr gehören achtzehn Fotografen an. Fast jeder von ihnen ist für seine Arbeit bereits mit nationalen oder internationalen Preisen ausgezeichnet worden. Jeder von ihnen sieht mit anderen Augen auf die Welt, jeden interessiert etwas anderes an ihr, jeder bricht in eine eigene Richtung auf. Was sie verbindet ist, bei der Arbeit den Kern der Dinge erkennen, ihn abbilden und in diesem Abbilden ehrlich bleiben.