LBP_5140.jpg
Ausstellung 

Wlodzimierz Szwed & Angelika M. Flaig: »Bewegung. Zeit. Zufall«

7. Juli – 30. August 2020

Reihe Heimspiel

Zeit: Werden, Sein, Vergehen – das ist es, was Angela M. Flaig beim Arbeiten reflektiert.

Erst am Ende des letzten Milleniums fand sie ihr heutiges künstlerisches Vokabular dafür in Flugsamen. Zu abertausenden werden diese von ihr seitdem – zum richtigen Zeitpunkt – in der Natur gesammelt, archiviert und zu Sinnträgern weiterverarbeitet: Zusammengenestelt als Kreis oder Quadrat, als Schalenform oder als Haus. In regelmäßigen Abständen auf Kupferspieße gesteckt oder in Papier gedrückt. Und so werden plötzlich Nuancen in der scheinbaren Farblosigkeit sichtbar. Heller, dunkler, glänzender, matter. Das alljährliche Wunder der Naturmetamorphosen – in den Kunstraum versetzt berührt es. Haben wir nicht eben noch den Löwenzahn in unseren kleinen Händen gehalten, seine Schirmchen in den Wind gepustet und gestaunt, wieviele es plötzlich werden?

Zeit: Tag um Tag, Stunde um Stunde bearbeitet Wlodzimierz Szwed in den vom Lauf der Natur abgeschirmten Räumen seines Ateliers Bildflächen.

Sie werden mit nur einer Farbe bedruckt oder bemalt, oder es werden schmale Zellstoffreihen aufgebracht. Danach wird der Materialauftrag Stunde um Stunde geschliffen, mit Ruß oder Graphit bestäubt, eingerieben, abgerieben, solange, bis nur noch das für ihn Wesentliche darauf bleibt und plötzlich zu strahlen, zu vibrieren, zu leben beginnt. "Das rechnet sich nicht", sagte er vor vielen Jahren...und arbeitete genau in dieser Art weiter. Szweds Konzentrate scheinen in einer anderen Zeitdichte zu leben als unser Wirtschaftssystem. Und gerade jetzt erleben wir eine Zeit, die uns mahnt, über dieses Gefälle nachzudenken.  

 

Zur Übersicht